Zoey, unsere ehemalige Bruna als Rettungshund

Zoey, ehemals Bruna
Zoey, ehemals Bruna

 

Liebe Frau Keuper,

Zoey liebt ihren Job als Rettungshund. Auch wenn es noch etwas Zeit braucht, bis sie Prüfungen machen und auf Einsätze fahren kann, macht sie schnelle und große Fortschritte. Sie ist in der Tat dafür geboren. Die Mitglieder aus der Staffel lieben sie. Meist wird sie als Känguru bezeichnet, weil sie so flink durch den Wald hüpft. Und dabei ist Zoey so schnell! Sie findet ohne Probleme Menschen, die sich auch in ein paar hundert Metern Entfernung befinden. Im Wald ist sie stets ohne Scheu unterwegs. Wenn wir in Trümmergelände gehen, findet sie manche Untergründe gruselig. Aber genau das finde ich so gut. Sie rennt nicht kopflos durch alles hindurch, sondern sie macht bei neuen Situationen langsam und  ist vorsichtig. Trotzdem überwindet Zoey sich und ist dann mächtig stolz, wenn sie eine neue Aufgabe geschafft hat. Dann zeigt sie es immer und immer wieder freiwillig und erhofft sich  noch mehr Leckerlies. Demnächst wird sie lernen zu bellen, also ein Anzeige zu machen, wenn sie eine Person gefunden hat. Ich bin sicher, dass die Kleine das auch sehr gut machen wird.

Auf dem Bild sieht man Zoey ganz rechts zusammen mit ihren Staffelfreunden. Falls es Sie interessiert, können Sie die Homepage der Rettungshundestaffel einmal besuchen.

http://rhs-westerwald.org

Auch Billy geht es sehr gut. Er darf im Verein für Hundesport mit uns trainieren und wird hoffentlich mit Zoey zusammen die Begleithundeprüfung machen. Auch da sind beide sehr talentiert. Oh je, wenn ich über die Hunde spreche oder schreibe, gerate ich immer ins Schwärmen und mein Herz ist so erfüllt mit Stolz und Liebe. Für mich könnte es keine besseren Hunde auf der Welt geben.

Wir haben jetzt auch noch mal einige Verabredungen mit anderen Hundefreunden. Zoey spielt noch immer sehr gerne und findet es toll, andere Kumpels zu treffen. Die meisten von ihnen sind Labradors. Gleich treffen wir einen weißen Schäferhund, den wir auch schon länger nicht gesehen haben.

Wenn Sie Zoey nun noch mal treffen, werden Sie überrascht sein. Sie ist nämlich eine stolze, junge Dame geworden, die absolut selbstsicher und dennoch so verspielt wie ein Welpe ist.

 Tierische Grüße senden

Steffi und Sven mit Zoey und Billy

Kurztripp nach Rhodos am 4.5.13

Tsampika verabschiedet sich von Quang jing, Jessy und Thory
Tsampika verabschiedet sich von Quang jing, Jessy und Thory

Am 4.5. morgens um 9:oo Uhr landete ich auf Rhodos und wurde von Nicole und ihrer Mama abgeholt. Als erstes sind wir in die Auffangstation gefahren, um Tsampika zu begrüßen und die Hunde zu sehen.

Eine Traumlage hat die Station, hoch auf einem Berg mit Blick runter zum Strand.

Aber für diese Schönheit hatte ich eigentlich keinen Blick, die Hunde......... einer lieber als der andere, alle waren freundlich, manche etwas reserviert, aber nie aggressiv, obwohl ich doch eine Fremde war.

Alle wollten gekrault werden, ich hatte garnicht so viele Hände, wie nötig waren.

Am Eingang war Gia, eine wunderschöne Hündin, die sich sofort krabbeln ließ, dann kam Archie, der etwas ängstlich war, aber doch neugierig, Amos tobte frei rum, Galaxy, unsere liebe  graue Schnauze war sooooooo liebevoll, ich hätte sie so gerne mitgenommen, sie hat es verdient, das sie ihr restliches Leben so angenehm wie möglich leben darf.
Hinter den Zäunen wuselten alle anderen rum, Hamlet, Bianco, Rocky, Fritzi, Buffy, Brando und wie sie alle  heissen, sie drängten sich zum Zaun, um eine Hand zu erwischen, die sie krabbelte. Ich hab keinen Moment an die Kamera gedacht, ich hab nur die Hunde gesehen, deshalb gibt es auch keine Fotos.
Es war sehr emotional und ich hab manchesmal schwer schlucken müssen, weil ich nicht allen ein neues Zuhause geben kann.

Ich hoffe, das sich mehr Menschen bei uns melden, um sich all der lieben Hunde anzunehmen, sie sind einfach alle tolle freundliche Geschöpfe.

Am Sonntag dann ging es um 8 Uhr wieder Richtung Flughafen, der Rückflug stand an. Im Auto hatten wir Quang jing, die kleine Pekinesin und Jessy und Thory, die beiden Geschwister, die zusammen bleiben können in einer Familie mit 7 Kindern !!!!!
Als ich mich zu Sue ins Auto setzte, mit Quang jing auf dem Schoß, kam von hinten die feuchte Schnauze von Jessy, die mir meine Ohren ausputzte und mal eben über die Brille schlappte. Sie kannte mich nicht und trotzdem war sie so friedlich !!!!
Auf dem Weg fanden wir leider einen toten Hund am Strassenrand, es tat sehr weh, den armen Kerl dort so alleine liegen zu sehen, ich hoffe, er ist gut auf der anderen Seite des RBB angekommen.

Malaia und Benita haben wir auch noch getroffen, leider leben die Beiden auf einem Hof, offen zur Strasse !!!!!! Ich hoffe auch für diese beiden, das wir schnell ein Zuhause finden, damit ihnen nicht das geschieht, was dem anderen Hund passierte.


Kurzer Hinweis von heute, 23.05.13:
Tsampika konnte gestern die beiden von diesem Fabrikgelände in die Auffangstation holen, sie sind nun in Sicherheit und wir müssen nicht Angst haben, das sie auch von einem Auto erfasst werden. Nun suchen wir ganz schnell hier in Deutschland ein gutes Plätzchen für die beiden süßen Mäuse.


Am Flughafen dann wurde es noch einmal stressig, die Boxen mussten zusammen gebaut werden, die Hunde rein und Quang jing in die Tasche, dann hieß es Abschied nehmen für Tsampika und Sue von ihren Schätzchen, die sie wohl nie wieder sehen werden, denen es aber hier sehr gut geht.

Grade Quang jing hatte es Tsampika sehr angetan, ich bin dann auch schnell mit ihr zum einchecken, denn die Tränen auf beiden Seiten wollten sich vordrängeln.......Tsampika ist so eine tolle Frau, die mit Hingabe den Hunden hilft, wo immer sie es kann, ich bewundere diese zierliche kleine Frau für ihren Einsatz und bin froh, solche Menschen zu kennen.
Und nach einem entspannten Flug wurde ich dann von meinem Mann und den Familien der Hunde begrüßt, auch hier flossen die Tränen, diesmal aber vor Freude und die Kinder waren von ihren neuen Freunden begeistert, aber auch die Hunde von ihren neuen Menschen, die Schwänzchen wurden nur anfangs etwas eingeklemmt, schon bald wedelten alle 3 freudig und die Kinder spielten gleich mit ihnen.

 

 Es waren für mich sehr ergreifende Stunden auf Rhodos, auch, wenn es sehr anstrengend war, es hat sich gelohnt. Ich kenne nun die Verhältnisse dort, wie die Hunde leben, wer sie betreut und habe auch ein paar der Pflegestellen kennen gelernt. Es gibt eben auch in Griechenland Menschen, denen die Tiere nicht egal sind und das freut mich sehr.

Meine Anstrengungen haben sich gelohnt, 3 Hunde haben ein Paradies bekommen und dafür lohnt sich jede Anstrengung.

Es gibt noch viele Hunde auf Rhodos, die Hilfe benötigen.

Bitte helft uns, für diese freundlichen Schätzchen ein gutes Zuhause zu finden, meldet Euch bei uns, ob als Flugpate , Pflegestelle oder als Endstelle, jeder kann etwas tun, auch Spenden können helfen, grade jetzt, wo das TH von Anastasia Stammatiou auf Rhodos geschlossen wurde, aber dort gibt es 350 Hunde, die versorgt werden müssen, Futter brauchen, jeder Cent wird gebraucht.